Kostenloses WLAN im RegionalExpress der Deutschen Bahn

Mit vielen Ankündigungen und begleitet von großer medialer Berichterstattung ist letztes Jahr das kostenlose WLAN im ICE der Deutschen Bahn auch in der 2. Klasse gestartet. Hier hat man das Arbeiten und Surfen unterwegs inzwischen (abgesehen von den Tunnel-Anschnitten) zu schätzen gelernt – auch wenn eine Analyse des Hannoverschen CCC an der Sicherheit und dem Datenschutz des Angebots einiges zu bedenken gegeben hat.

Umso überraschter war ich, als mir auch im RegionalExpress auf einmal ein drahtloses Netzwerk mit dem Namen WIFI@DB angezeigt wurde. Da meine Familie in Hannover wohnt und ich inzwischen in Oldenburg beheimatet bin, nutze ich hin und wieder den RE1 zwischen Norddeich-Mole und Hannover. Auch auf dieser Strecke hat die Bahn in inzwischen allen RE-Zügen kostenfreie Hotspots eingerichtet. Bemerkenswert ist, dass diese, anders als im Fernverkehr, über den Partner HOTSPLOTS angeboten werden, der auch an anderen Stellen (und zum Beispiel in vielen Fernbussen) Hotspots betreibt. Dies zeigt sich auch an dem (individualisierten) Anmeldebildschirm, bei dem man nicht etwa den Nutzungsbedingungen der Bahn, sondern denen von HOTSPLOTS zustimmen muss.

Merkwürdigerweise habe ich fast nirgends im Internet Informationen über dieses neue Angebot gefunden. Lediglich von Tests auf einigen Strecken in NRW ist bei der Bahn die Rede. An anderer Stelle werden sogar (jedoch noch deutlich unspezifischer) Offline-Angebote wie das Streaming von Medien über das lokale Netzwerk angekündigt. Ich gehe daher davon aus, dass sich das Netz noch in der Erprobungsphase befindet. Sehr zuverlässig ist es zugegebenermaßen auch noch nicht. Die Signalstärke ist stark davon abhängig, wo im Zug man sitzt und auf manchen Abschnitten kommt, trotz guter Verbindung zum WLAN, trotzdem keine Verbindung zum Internet zustande.

Nichtsdestotrotz freue ich mich sehr über diese Möglichkeit, die Zeit im Zug produktiver oder unterhaltsamer zu verbringen. Für mich hat dies sogar den Nebeneffekt, dass ich inzwischen deutlich lieber den RE statt die neuen ICs auf der Strecke nehme (obwohl diese aufgrund weniger Zwischenstopps schneller am Ziel sind). Wenn dieses Angebot bald womöglich noch ausgebaut und um Offline-Angebote erweitert wird, weiß ich gar nicht mehr, wo ich noch überall mit dem Zug hinfahren will 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.