Amazon-Produkttester werden

Erstaunlich wenige wissen, dass man als Produkttester bei Amazon kostenlos Produkte zugeschickt bekommt. Amazon Vine heißt das Programm, mit dem Amazon Unternehmen und Kunden zusammenbringen möchte, um (teilweise schon vor der Produktveröffentlichung) Rezensionen zu generieren.

Vertrauen wird im E-Commerce hauptsächlich über unabhängige Rezensionen geschaffen. Am wertvollsten sind natürlich positive Bewertungen und leider gibt es nicht selten Anbieter, die auf der eigenen Plattform entweder negative Rezensionen löschen oder sich sogar Rezensionen selbst schreiben. Daher kommt großen Distributoren, wie etwa Amazon, eine besondere Bedeutung zu: Den Herstellern ist es hier nicht ohne Weiteres möglich, selbst Bewertungen abzugeben. Versucht doch mal ein Produzent seine eigene Musik zu „pushen“, geht das auch gerne mal in die Hose.

Bewertungen sind wertvoll

Ehrliche Bewertungen sind daher aus Produzentensicht häufig viel Geld wert. Die Masse macht’s – und ein gewissenhafter Hersteller hat ja in der Regel auch nichts zu befürchten. Untersuchungen zufolge ist der durchschnittliche Abverkauf sogar um 63% höher, wenn ein Produkt mehr als 50 Bewertungen hat – eine Win-Win-Win-Situation also für Konsumenten, Distributoren und Hersteller.

Leider kann man sich bei Amazon Vine nicht einfach selbst anmelden, sondern muss dazu von Amazon eingeladen werden. Nach Aussage von Amazon werden Personen ausgewählt, die in letzter Zeit besonders viele Bewertungen abgegeben haben, die von anderen Nutzern als „hilfreich“ bewertet wurden. Ob es sich dabei um positive oder negative Bewertungen gehandelt hat, soll keine Rolle spielen. Auch ist entscheidend, ob ein Interesse an den relevanten Produkten besteht. Jemand, der bei Amazon nur Bohrmaschinen kauft, wird also vermutlich keine Bücher angeboten bekommen.
Erhält man ein kostenloses Produkt, muss man dieses innerhalb von 30 Tagen auf Amazon bewerten.

Vor allem Pflegeprodukte

Wer sich dazu entscheidet bei Vine teilzunehmen, sollte jedoch nicht unbedingt damit rechnen sofort das neue iPad oder einen Flatscreen nach Hause geliefert zu bekommen. Das Programm ist vor allem für Hersteller von Produkten im Niedrigpreisbereich mit schnellen Produktzyklen relevant. So stößt man in den Amazon-Kategorien Beauty, Drogerie und Lebensmittel und Bücher immer wieder auf Bewertungen, die mit Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts gekennzeichnet sind. In der Unterhaltungselektronik sucht man dieses Kennzeichen dagegen vergeblich 😉

Einfache Alternativen zu Vine

Wer nicht erst hunderte Produkte bewerten möchte, um eine Einladung zum Vine-Programm zu erhalten, kann sich auch nach Alternativen umsehen:

  • Der Club der Produkttester bietet ein ähnliches Prinzip für Hersteller und Konsumenten an. Hier ist klar geregelt: Mitmachen kann, wer mindestens 10 mehrheitlich hilfreiche Rezensionen verfasst hat. Bewertungen müssen ebenfalls spätestens nach 30 Tagen bei Amazon verfasst werden.
  • Ohne Zugangsbeschränkung ist AMZProdukttester. Die Produkte müssen hier jedoch bereits innerhalb von 10 Tagen bewertet sein. Interessant sind hier vor allem die Konditionen für Hersteller: Eine einzelne Ausschreibung kostet Hersteller 249,00 €.

Fazit

Wer ohnehin viel im Internet bestellt und fleißig bewertet, freut sich über Amazon Vine. Kostenfreie Produkte aus dem offiziellen Tester-Programm von Amazon sind schließlich eine gute Sache 😉 Wer weniger im Netz aktiv ist, aber auf kostenlose Produkte nicht verzichten möchte, sollte sich die Seiten Club der Produkttester und AMZProdukttester ansehen.

 

Tags:

12 Comments

  1. Martin Antworten

    Amazon bietet seit Kurzem in den USA ein neues Programm an, mit welchem Produkttester sogar direkt von Amazon „Geldgeschenke“ erhalten. Hier muss man aber wohl selber ausgewählt werden, kann das quasi nicht direkt beeinflussen.

    In Deutschland kann man eben die oben genannten Plattformen zusätzlich nutzen oder auch unsere, mittlerweile sehr große Plattform mit vielen attraktiven Deals: https://www.shopdoc.de/produkttester-werden/

    Würde mich über das ein oder andere Feedback sehr freuen. Es sind aktuell im Schnitt mehrere hundert Deals online – die attraktivsten sind natürlich immer als erstes weg. Durch unseren eingeführten Zuverlässigkeitsindex, hat man aber als zuverlässiger Produkttester sehr gute Chancen täglich attraktive Deals zu ergattern.

  2. Carmen Maleschitsch Antworten

    Da ich und meine Familie viel über Amazon bestellen ,und mit Begeisterung bei Amazon rumstöbern wäre ich doch perfekt dafür geeignet,!oderIch würde mich freuen , wenn ich in die engere Auswahl kommen würde. Also enttäuscht mich nicht

  3. Florian Antworten

    Nachdem Amazon in den USA die Richtlinien zum Thema Produkttests geändert hat, werden auch die 2 von dir genannten Produkttester-Services nicht mehr weiter machen können, sobald die Änderungen auch in DE durchgeführt werden.
    Ansonsten gibt es weitere, viel einfachere Möglichkeiten ohne Anmeldung, Registrierung & Co. schnell und kostenlos an Produkte zu kommen:
    https://www.facebook.com/groups/Produkttester20/ z.B. – ist eine kleine Gruppe von uns, die aktuell nur Mittel zum Zweck ist.
    Wir planen im Hintergrund etwas mehr als eine reine Produkttest-Community, warten hier allerdings noch ab, bis Amazon die Änderungen auch in DE durchgeführt hat.
    Gerade top 100 oder top 1000 Rezensenten sind natürlich sehr willkommen.

  4. Herry Antworten

    Beim Club der Produkttester was zu bekommen ist eher schwierig da es nicht auf die Qualität der Bewertung ankommt. Hier zählt das Los und die Kommentarspalten werden vermutlich überlesen.. Hier zählt wohl nur das Glück– schade.

    Nützliche Produkte eher Fehlanzeige. Wer Folien, Nahrungsergänzung oder Adaper testen will, kann Glück haben.. Ansonsten abwarten, ärgern wenn man Produkt um Produkt abgelehnt wird und freuen, wenn mal dann mal wieder was testen kann.. Darum lasst Euch nicht ärgern… es kann echt deprimierend sein..

  5. Firefly Antworten

    Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, Produkttester zu werden und ich kann aus eigener Erfahrung berichten. Hat man einmal die TOP-1000 der Amazon-Rezensenten erreicht und eine Mailadresse in seinem Profil platziert, wird man von Händlern und Unternehmen aktiv angesprochen und um Produktrezensionen gebeten. Meist bekommt man einen Promotioncode und kann den Artikel über Amazon für 0,-€ bestellen.
    Ich bin mittlerweile in die TOP-100 gerutscht und habe in manchen Wochen bis zu 150 Anfragen. Einiges davon ist natürlich erkennbarer Schrott und es gibt auch eher unseriöse Angebote. Der eigene Zeitkorridor ist natürlich auch ein wichtiger Faktor. Man sollte sich nur darauf einlassen, wenn man sich auch wirklich mit dem Produkt beschäftigen kann. Produkttester, die alles abgreifen, was kommt und dann eine Rezension in drei Sätzen „hinrotzen“ gibt es genug und die Unternehmen merken das ganz schnell. Mein Paradebeispiel ist ein Tablet, bei dem 4 von 5 Tester über die Bluetoothfunktion sprechen…die das Gerät gar nicht hat. Das ist erstens peinlich und wird zweitens, sicher nicht zu weiteren Angeboten führen.

    Insgesamt werden immer wieder interessante Dinge angeboten und seriöse Unternehmen können auch mit Rezensionen leben, die < 5 Sterne sind, wenn es begründet ist. Der Wert der Artikel bewegt sich meist irgendwo zwischen 10 und 100 Euro. Je weiter man im Ranking aufsteigt, um so öfter werden auch höherpreisige Artikel angeboten, wobei das eher selten ist.

    In den vorderen Rängen ist das Gerangel tatsächlich groß. Es gibt TOP-Rezensenten, die versuchen vermeintliche Konkurrenten durch nicht-hilfreich-Klicks zu verdrängen. Das ist unbestritten! Aus meiner Erfahrung kann ich aber sagen, dass sich das meist in Grenzen hält, wenn man bestimmte Produkte vermeidet. Es gibt Produkte, die polarisieren und Filme sind ein sehr gutes Beispiel. Egal wie ausführlich eine Rezension zu einem Film ist und gleichgültig, wie man seine Meinung begründet, es gibt immer wieder Menschen, die ganz anderer Meinung sind und das durch einen Klick auf den "häßlichen" Button abstrafen. Von Filmen, Fernsehserien und auch Büchern, halte ich mich mittlerweile fern.

    1. frank

      Hi,

      ich habe mich auch länger unter den TOP 1000 gehalten und bin kein einziges Mal auf einen Produkttest eingeladen worden. Nach einem knappen Jahr haben die „Neider“ der TOP Rezensenten es dann geschafft, mich wieder über die TOP 1000 Marke zu katapultieren. Da scheinst Du richtig Glück gehabt zu haben…

      In Grenzen hält sich das Neidverhalten aus meiner Sicht nicht, denn es ist völlig unkontrolliert und ohne jegliche Rücksprache möglich, andere „nicht hilfreich“ zu bewerten. Und ich denke, dass sich gewisse Netzwerke aufgebaut haben, so dass es hier sicher auch Absprachen untereinander gibt..

      Aber ist mir letztendlich auch egal.. ist halt nur sehr schade für diejenigen, die es mit dem Rezensieren ernst nehmen und dann durch solche **** dazu animiert werden, nicht mehr zu rezensieren..

      Andere Testportale bieten da schon eine etwas ehrlichere Möglichkeit an Produkte zu kommen. Aber auch da hat es viel mit Glück zu tun, an gute Produkte zu kommen. Die Flut der Testwilligen lässt vermutlich keine gezielte auswahl zu, daher wird gelost. Aber wenigestens hat man eine gewisse Chance..

  6. Frank Antworten

    Amazon Vine Produkttester zu werden ist heute fast unmöglich. Als Produkttester mit vielen „Hilfreich“ Klicks rutschte ich innerhalb von wenigen Monaten von einem 100.000 er Platz in die TOP 1000 Rezensionen. Bis dahin wurden meine ausführlichen Rezensionen laufend mit hilfeich bewertet.

    Schlagartig änderte sich dies und ich erhielt für ausführliche und mühevoll erstellte Rezensionen ein „nicht hilfreich“ nach dem anderen. Merkwürdig war, dass eine Rezension tiefer mit dem Inhalt „Voll tolles Produkt, mega. sieht stylisch aus und kann man kaufen“ fünf oder sechs „Hilfreich“ geklicket waren.. ein „Vine Rezensent“ … Auf Anfrage bei Amazon, ob es möglich sei, den „Negativ“ Bewertern eine Nachricht mit der Frage, was ich machen müsse um eine in ihren Augen „hilfreiche“ Rezension zu erstellen, wurde mir lapidar mitgeteilt, dass dies nicht möglich sei. Ich äußerte den Verdacht, dass absichtliche „Nicht hilfreich“ Bewertungen den Schnitt von eigentlich ganz guten Rezensenten verringern und gefakte „hilfreich“ Bewertungen den eigenen Status beibehalten oder erhöhen könnten.. Daher würde ich mir Kontaktmöglichkeiten auch anonym über Amazon wünschen.. Amazon teilte mit, dass man da kein Interesse dran habe.

    Ich habe dann unter meine Rezensionen, die nicht hilfreich bewertet wurden, als Kommentar die Bitte geäußert, dass der „nicht hilfreich“ Bewerter bitte mitteilt, was ich anders machen solle. Selbstverständlich kam keine einzige Rückmeldung..

    Für micht steht fest, dass man schon jede menge „lobbiearbeit“ machen muss, um in das Programm aufgenommen zu werden. Diese Mühe mache ich mir, nach den Antworten von amazon, mit Sicherheit nicht mehr.. hier ist der Manipulation Tür und Tor geöffnet und ich lass mich nicht vereimern..

    Club der Produkttester ist zumindest so real, dass Produkte wirklich zugesandt werden.. Allerdings steckt ziemlich viel Arbeit dahinter.. und es braucht sehr viel Geduld, bis dann mal etwas bessere Teile als handyfolien oder Kabel zugesandt werden…

    Amazon vine jedenfalls ist keine Option… dafür gibts zu viele Neider und Manipulatoren …

    1. Daniel

      Das kenne ich gut. Man wird laufend abgeklickt. Ich habe es geschafft, in die Top20 in Deutschland zu kommen – habe überwiegend Video-Rezensionen erstellt. Obwohl ich über ein Jahr in den Top20 war, wurde ich nicht in den Vine Club eingeladen 🙁

  7. Gustl Antworten

    Vine Tester überlese ich sogleich.
    Mag anders sein, für mich hat dieser Kreis jedoch etwas „erkauftes“.
    Es ist schon etwas anderes, wenn man sich vor dem Erwerb mit einem Produkt auseinandersetzt als es gewissermaßen kostenlos zugesendet zu bekommen.
    Insofern sind mir die realen, regulären Rezensionen lieber und ehrlicher.

  8. Christian Antworten

    Hallo Adrian,
    es ist tatsächlich nicht so einfach, Vine-Mitglied zu werden. Es ist noch nicht einmal sicher, ob zurzeit überhaupt noch neue Mitglieder aufgenommen werden. Zum Glück gibt es ja auch noch Alternativen. Zwei nennst du in deinem Beitrag. Auf meiner Webseite empfehle ich auch einige seriöse Produkttest-Webseiten, dazu gibt es mittlerweile auch viele Facebook-Gruppen, in denen Tester vermittelt werden.
    Wichtig finde ich, dass man sich nicht in erster Linie darauf konzentrieren sollte, viele kostenlose Produkte zu erhalten, auch wenn das gerade am Anfang natürlich sehr spannend ist. Auf Dauer wird man aber nur erfolgreich sein, wenn man für andere Kunden wirklich hilfreiche Rezensionen schreibt. Nur dann erwirbt man sich Vertrauen bei Verkäufern und anderen Kunden und bekommt nach einer Weile auch tatsächlich recht hochwertige Produkte zum Testen angeboten, wenn man etwas Talent zum Schreiben mitbringt.
    Darüber, was eine gute Rezension ausmacht, habe ich auch einiges geschrieben:
    http://www.produkttester-werden.info/2016/03/14/wie-schreibt-man-eine-gute-rezension/
    Aber auch darüber, was man unbedingt vermeiden sollte, wenn man nicht sogar seinen Amazon-Account verlieren möchte:
    http://www.produkttester-werden.info/2016/04/19/riskieren-sie-ihren-amazon-account/
    Vielleicht schaust du mal vorbei!
    Gruß
    Christian

Schreibe einen Kommentar zu Martin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.