„Hallo Welt“ oder „Warum ein Blog?“

Ein Screenshot der alten Homepage

Ein Screenshot der alten Homepage

Der Grund, weshalb ich diesen Blog gestartet habe, ist nicht (nur), dass die alte Seite mit einem Alter von über 5 Jahren nicht mehr zu den neuesten zählte. Sie glich eher einer Online-Visitenkarte und war nicht mehr auf dem Stand der Technik. Das aber ist, wie gesagt, nicht der eigentliche Grund.

Dass ich mich beim Redesign dazu entschieden habe, statt einer statischen Internetseite einen Blog einzurichten, liegt eher an dem Gefühl „etwas sagen zu müssen“. Ich habe zwar schon für Seiten wie smiley e.V., juuuport, das Medienpädagogik-Praxisblog und den Deutschen Kinderschutzbund geschrieben. Bestimmte Inhalte passen aber einfach besser in ein eigenes Blog – von mir.

In den letzten Wochen hatte ich mehrfach den Wunsch etwas aufzuschreiben, egal ob (zunächst) für mich oder gleich für „die Welt“, manches musste einfach gesagt werden. Damit sind weniger spezielle politische Anliegen oder persönliche Wünsche gemeint, als vielmehr einiges zum Thema Webdesign und Technik, Leben und zu „Alltagssituationen“, allerdings möchte ich thematisch bewusst keine Grenzen setzen. Vielleicht ist ein Blog dafür das beste Mittel. Nicht zuletzt wurde ich auch von den Möglichkeiten von WordPress und anderen Blogs wie Dunkelangst inspiriert.

Ich möchte keinen „toten“ Blog. Dennoch weiß ich schon jetzt, dass ich das Versprechen nach regelmäßigen Posts brechen werde. Häufig ist einfach durch Studium, Jumax und andere private Verpflichtungen sehr wenig Zeit. Themen müssen von selbst kommen – ich habe aber, wie gesagt, schon einiges auf meiner Liste. Ein Kompromiss wäre, dass ich die Posts zwar häufig, aber dafür kurz halte. Ehrlich gesagt ist mir dieser hier schon viel zu lang. Das liest doch eh keiner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.